Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Santiago de los Caballeros / Dominikanische Republik; Die erste Ausstellung über Skulpturen in Zement wurde am 17. November 2012 eröffnet und ich gehörte mit meinem Werk zu den 10 Auserwählten. Es tummelten sich internationales Publikum aus Kunst, Wirtschaft und Politik. Man kann diese Ausstellung noch bis zum 30. Dezember 2012 im Museum der Fortaleza in Santiago bewundern.

Natürlich polarisierte mein Werk „SALAMIERDA“ (Auf deutsch „Scheiß-Salami“) ungemein. Da ein aktuelles Thema in diesem Land „Fäkalien in der Salami“ ist, griff ich es auch sogleich als Thema für meine Skulptur auf. Dies war nicht gerade im Interesse von Politik und Wirtschaft, dass man noch den Finger in die Wunde legte und es in Form eines künstlerischen Werkes verewigte.  Doch die mehr-köpfige Jury aus dem Bereich Kunst scherte sich wenig um negative Meinungen gegen mein Werk und wählte es zu den zehn Besten.

Letztendlich stand ich noch vor der Skulptur und diskutierte rege, als die Ausstellung  offiziell schon längst geschlossen war und andere Künstler und die Veranstalter im Bett lagen.

Nun bin ich auf die Presseberichte im TV und den Zeitungen gespannt.

 

     

 

 

 

 

Advertisements