Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

DSC02661.jpg Was ist Idealismus? Das Leben einer Idee! Man kann Idealismus weder essen, noch eintauschen. War man nicht in der Jugend rebellisch und hatte seine Ideale? Leben wir heute das Leben, was wir immer Leben wollten oder hat uns die Gesellschaft letztendlich absorbiert und für sich vereinnahmt?

Ich hatte früher extremen Stolz. Wollte nie mit der Masse schwimmen, nie so sein wie die anderen. das hatte den Vorteil mich morgens ohne Scham im Spiegel betrachten zu können. Leider musste ich feststellen, dass mich mein Idealismus nicht satt achten, auch nicht meine Strom- und Wasserrechnung zahlte. Es war ein Kampf gegen Windmühlen. Entweder war man Teil der Gesellschaft oder man befand sich außerhalb. Na ja, sich außerhalb zu befinden ist ja nicht das schlimmste …. dies zu überleben ist allerdings eine Kunst. Denn auch wenn man sich außerhalb der Gesellschaft denkt zu befinden, hat man doch immer Berührungspunkte mit der Gesellschaft.

Als ich das begriff, dass es trotz allem immer wieder diese Berührungspunkte gab, begann ich mich langsam der Gesellschaft so weit zu prostituieren, wie es meine Ideale zuließen. Ich verkaufte meine Lebenszeit, um Geld zu verdienen mit dem ich Essen kaufte und meine Unkosten decken konnte. Dabei versuchte ich Zeit meines Lebens denen zu verkaufen, die mir eine attraktive Tätigkeit boten. Um ehrlich zu sein, nicht immer gelang es, dann wurden mir allerdings andere Attraktivitäten geboten.

Zurückschauend muss ich zugeben trotz vielen Fehlern in meinem Leben, habe ich doch das meiste richtig gemacht.

In diesem Sinne: Cheers! Auf den Idealismus!

 

Advertisements